Mecklenburg-Vorpommern ist Sitzland der führenden Forschungseinrichtungen in fast allen Belangen der Ostsee. Von hier aus werden Empfehlung für Fangquoten und schützenswerte Unterwassergebiete für die Politik erarbeitet oder regelmäßig auf besondere Umweltprobleme hingewiesen. Um auch der Öffentlichkeit diese gebündelte Expertise vorzustellen und Einblicke in die aktuelle Arbeit zu ermöglichen, präsentieren sich das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Rostock, das Deutsche Meeresmuseum Stralsund, das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde sowie das Thünen-Institut für Ostseefischerei gemeinsam am 8. Juni 2016 im Rahmen des 2. Ostseetages im Rostocker Stadthafen. Die Ostseezeitung und der NDR unterstützen den Ostseetag als Medienpartner.

BSH-Weiss        IOW-Weiß    Thuenen

 


 Freundlich unterstützt von